Mies

Mies in DAS HAUS TUGENDHAT s 28
Seminar SoSe 14
B.Sc., M.Sc., Dipl. | Wahlmodul
Dozent: Lutz Robbers

Mies

 

Das Seminar wirft einen retrospektiven Blick auf Werk und Denken von Ludwig Mies van der Rohe. Unser Augenmerk richtet sich dabei auf die Rezeption durch die Architekturgeschichte, -theorie und -kritik. Seit fast einem Jahrhundert werden seine Bauten, Schriften und sein Bild paradoxerweise von sich widersprechenden architektonischen Bewegungen vereinnahmt und verworfen,  bewundert und bekämpft – was seine weiterhin ungebrochene Aktualität nicht zu beeinträchtigen scheint.

Anhand diskursanalytischer Methoden werden wir versuchen, Mies exemplarisch als Sinnbild für die Konstruktion architektonischen Wissens zu behandeln. Es sind dabei die wiederholten Versuche von Architekten, Historikern und Theoretikern aus unterschiedlichen Epochen und Denkschulen Mies gegenüber Stellung zu beziehen, die die Frage aufwerfen, warum gerade seine Architektur sich einerseits für die Legitimierung diverser architektonischer Diskurse eignet, sich jedoch andererseits immer wieder der Aneignung zu entziehen scheint.

Die Veranstaltung steht im Kontext zur für das kommende Jahr geplanten Mies van der Rohe Ausstellung am Ludwig Forum in Aachen. Eine Diskussion mit den Kuratoren der Ausstellung ist geplant.

Voraussetzung zur Teilnahme sind rege Mitarbeit im Seminar und die Bereitschaft zur Übernahme eines Referates. Als Prüfungsleistung wird eine ca. 10-seitige schriftliche Hausarbeit erwartet.

Mo 16:00 – 18:00, Seminarraum Architekturtheorie, Templergraben 49