M1 – Projekt “Archi-Textiles” zu Gast in den Künstlerhäusern Worpswede

img_1614Vom 10.-15. Juni 2019 ist eine Guppe vom Masterstudierenden der RWTH Aachen zu Gast in den Künstlerhäusern Worpswede e.V. Betreut werden die Studierenden von Prof. Carolin Stapenhorst, Prof. Axel Sowa und Christian Kühnle. Im Zentrum der Projektarbeit steht die Beziehung von Textilkunst und Architektur. Ausgehend von biegsamen Substanzen und ihrer Verarbeitung in Form von Geflechten und Geweben soll der kreative Möglichkeitsraum von textilen Architekturen neu vermessen werden. Die Welt der Textilherstellung ist ganz besonders auf Fingerfertigkeit, Genauigkeit und den Erfahrungsschatz von Handwerkern angewiesen, deren Wissen und Können die Voraussetzung für Theorien und Praktiken textiler Formfindung bilden. Aufbauend auf historisch-kritischen Auseinandersetzungen mit der Gestaltung und Herstellung textiler Architekturen soll im Rahmen des Worpsweder Workshops der Sprung in die dritte Dimension und den Maßstab größerer raumhaltiger Modelle erprobt werden.
Die Künstlerhäuser Worpswede e.V. wie auch die Gruppe der RWTH Aachen lädt Interessierte Textil- und Architekturliebhaber*innen ein, sich mit den experimentellen künstlerischer Praxis vertraut zu machen.
Am Freitag, den 14. Juni 2019 findet hierzu ein offener Ateliernachmittag statt. Ab 16 Uhr stellen die Studierenden ihre Entwürfe und Arbeitsweisen vor. Um 18 Uhr folgen zwei Impulsvorträge von Carolin Stapenhorst und Axel Sowa zum
Verhältnis von Textilkunst und Architektur mit anschließender Diskussion, die ab 19 Uhr bei einem gemeinsamen Apero fortgesetzt werden kann.