Tanzrecherche über Grenzen

Tanzrecherche über Grenzen


Kompaktseminar WS 09/10
B.Sc., M.Sc., Dipl. | Wahlmodul
Dozentin: WM Ariane Wilson und Tanzkünstler Gilad Ben Ari

Das Kompaktseminar „Tanzrecherche über Grenzen“ ist eine einmalige Kollaboration mit dem Stipendiaten des Tanzrecherche Projektes des Kulturbetriebs der Stadt Aachen. Unter Anleitung des jungen israelischen Tanzkünstler Gilad Ben Ari werden die Teilnehmer politische Verhältnisse im Spannungsfeld zwischen Körperbewegung und Raum untersuchen. Gilad Ben Ari erforscht in seiner aktuellen Arbeit das Konzept der vertikalen Aufteilung des Raumes, die die aufrechte Haltung des Körpers verhindert. Diese vertikalen Aufteilungen gelten als Grenzen, auf die der Körper mit Verdrehung reagieren muss. Diese Verdrehungen sind analog zu denen des unterdrückten Körpers zu verstehen. Besonders innovativ ist die Untersuchung der Wirkung auf körperliche Bewegungen von Klang als einer vertikalen Grenze. Im Laufe von mehreren Übungen werden die Teilnehmer bei der Verkörperung dieser Ideen im Rahmen einer Installation/Performance mitarbeiten. Als theoretischer Hintergrund wird das Buch „Sperrzonen“ des Architekten Eyal Weizman während der einführenden Termine gelesen und diskutiert.
Das Kompaktseminar „Tanzrecherche über Grenzen“ wird als eine Fortführung des bisherigen „Hörmal!“ Seminars und als Übergang zur ersten Phase eines neuen Lehrprojektes des Lehrstuhls über Grenzen konzipiert.

 

  • Zeit: genaue Zeit wird angegeben. Zwei 3-tägige Workshops in Nov. und Dez.
  • Ort: Ludwig Forum für internationale Kunst.
  • In Kollaboration mit dem ‚Tanzrecherche‘ Projekt der Kultursekretariat in Wuppertal und dem Kulturbetriebs Stadt Aachen dem schrit_tmacher Festival.
46 Comments

Post a Comment