Stegreif: „Von Pflanzen zu Ornament“

Stegreif: „Von Pflanzen zu Ornament“

Dozentin: Zhen Zhang

 

Termine und Ort:

donnerstags, 17. Oktober, 7. November, 5. Dezember, 16.30-18 Uhr, R 311 (Reiffmuseum)

 

Abb. Tempel Ramses II. – Relief: Ramses II. hält Lotus des Nofertum, 1291 v. Chr. / 1185 v. Chr. © Bildarchiv Foto Marburg

Im Zeitalter der Moderne verlieren Ornamente ihre Unschuld. Spätestens seit dem Essay „Ornament und Verbrechen“ von Adolf Loos wird das Ornament suspekt und soll nach einer Epoche der Willkür und des ornamentalen Überschwangs aus dem Vokabular der Moderne verschwinden. Doch das Ornamentale verschwindet nicht komplett, sondern entsteht neu in Form von aufwendigen Verbindungen und gediegenen Details.

Der Stegreif bietet die Gelegenheit, den Ornamentbegriff auf kreative Weise neu zu erkunden. Bedeutsam sind hierbei die Ideen der „Dekoration“ und der „Verzierung“ in ihrer Verbindung zu der griechischen Auffassung von „Kosmos“, einer Ordnung, die im Kampf von Eros und Chaos geschaffen wird. Hauptmotive historischer Ornaments sind natürlichen Ursprungs. Die Pflanzenwelt galt Augustus Pugin, John Ruskin oder Louis Sullivan nicht nur als unerschöpfliche Inspirationsquelle, sondern als probates Mittel zur Überwindung des Historismus.

Ausgehend von einer selbst gewählten Pflanze soll im Verlauf des Stegreifs ein funktionales Element entworfen werden. Abgabeleistung ist die Darstellung dieses Elements in Form einer Zeichnung und eines Modells.