Seminar: Modul „Kulturelle und historische Grundlagen 3“ (drittes Studienjahr) – „Medien der Architektur“

Thema: Architekturkritik in Comics
Dozentin: Frederike Lausch
Termine: Montag, 27. April 2020, 10–12 Uhr, Zoom
Montag, 25. Mai 2020, 10–12 Uhr, Zoom

Kritik am US-amerikanischen Architekturdiskurs der 1990er Jahre wird insbesondere in den Comics des Architekten Wes Jones geäußert. Seine Serie „The Nelsons“ wird von 1995 bis 2000 in der Architekturzeitschrift ANY veröffentlicht und zeigt das Leben eines Paars in einem typisch suburbanen Umfeld, das im Kontrast dazu komplexe architekturtheoretische Diskussionen führt. Im Fokus des Seminars stehen die diskursiven Funktionen von Comics über und von ArchitektInnen als Form der ironischen Selbstreflexion und als Medium der Kritik. Jones‘ Comics geben nicht nur Einblicke in den Architekturdiskurs der „Anyone Corporation“ – ein Netzwerk aus ArchitektInnen und TheoretikerInnen, gegründet 1990 und mit Sitz in New York, sondern auch in die Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Abbildung: Startpanel aus Wes Jones’ Comic „The Nelsons“, in: ANY, Nr. 27, 2000, S. 2B. (© Wes Jones)
Literatur: Jannière, Hélène: „Architecture Criticism. Identifying an Object of Study“, in: OASE, Nr. 81: „Constructing Criticism“, 2010, S. 33–55.Welzbacher, Christian: „Architekturkritik. Kritische Anmerkungen zu Praxis und Theorie einer unergründlichen Disziplin“, in: Sonne, Wolfgang (Hrsg.), Die Medien der Architektur, Berlin: Deutscher Kunstverlag 2011, S. 255–274.Abel, Julia / Klein, Christian: Comics und Graphic Novels. Eine Einführung, Stuttgart: J.B. Metzler Verlag 2016.Platthaus, Andreas: „Festgemauert. Architektur als Grundprinzip grafischen Erzählens“, in: Magnago Lampugnani, Vittorio / Noell, Matthias (Hg.): Stadtformen. Die Architektur der Stadt zwischen Imagination und Konstruktion, Zürich: gta Verlag 2005, S. 70–81.Jones, Wes: Meet the Nelsons, Los Angeles/CA: LA Forum 2009.