Ergänzendes Modul zum M1 Projekt: Andere Orte – Terrain Vague

Andere Orte - Terrain Vague
Seminar WS 16/17
M.Sc., EM
Dozenten: Axel Sowa und Adria Daraban

 

Das Projekt „Andere Orte“ beschäftigt sich mit den aus unserem Bewusstsein entfallenen Orten, mit den verwahrlosten Orten, mit der Brache, dem Ödland.Die genannten Orte sind schwer greifbar. Wir erfahren sie als Resträume oder gar als Angsträume. Gleichzeitig entfalten sie eine große Anziehungskraft. Diese im französischen als terrain vague bezeichneten Orte fallen aus dem konventionellen System urbaner Räume heraus. Sie sind ein vage ungeordnete Zwischenorte, die gleichwohl Chancen und alternative Entwicklungschancen bieten.

Die Arbeit mit der unbestimmten Struktur des terrain vague ermöglicht die Entwicklung und Erlernung neuer Strategien die das tradierte Spektrum der architektonischen Raumerfassung und Beschreibung überschreiten und erweitern. Diese Nicht-Orte, oder neue Orte (Neuland) verleiten dazu ihre Erfassung mit dem Instrumentarium und Techniken eines Entdeckers, eines Geografen oder eines Archäologen anzugehen. Sie ermöglichen die methodische Neubegründung einer „erfinderischen Analyse“.

Es sind mehrere Exkursionen geplant, in deren Verlauf wir von den Stadtforschern Hendrik Sturm (Marseille), Boris Sieverts (Köln) und der Architekt Denis Moreau (Marseille) durch Städte und Vorstädte geführt werden, um deren urbane Räume zu erleben und untersuchen.