Unvollkommenheit

Unvollkommenheit
Vorlesung SoSe 14
B.Sc., M.Sc.
Dozenten: Prof. Axel Sowa und Prof. Alexander Markschies

Unvollkommenheit

Mit der Vorstellung von Vollkommenheit verbindet sich die kritische Prüfung ihrer Herstellbarkeit. Werke der Kunst, so die Auffassung des französischen Theoretikers Quatremère de Quincy, müssen notwendigerweise unvollständig bleiben, da sie sich einem künstlerischen Ideal nur nähern können, ohne es je zu erreichen. Unvollkommenheit, wie sie im Verlauf des Sommersemesters zur Sprache kommen soll, ist Anlass über konzeptionelles Unvermögen, fehlerhafte Bauausführung und viele andrere Widrigkeiten auf dem Weg zur Perfektion nachzudenken. Anhand der Begriffe Non-Finito, Unbestimmbarkeit und An-Architektur sollen vor allem jene Fälle behandelt werden, in den die Unvollkommenheit zum leitenden Prinizip künstlerischer Arbeit wird.

Bachelorstudiengang Architektur, Modul Kulturelle und histroische Grundlagen 3
Masterstudiengang Architektur, Modul Geschichte und Theorie 2

Erste Vorlesung: Dienstag, den 8. April 2014, 18:15-19:45 Uhr.
Wöchentliche Termine: Dienstags 18:15-19:45 Uhr
Ort: Hörsaal Fo4, Kármán-Auditorium

Vorlesungsunterlagen